Gymnasium2019-12-08T10:19:30+01:00

Aktuelles aus dem Gymnasium

  • Handgeschriebene Weihnachtspost - eine stilvolle und wertschätzende Tradition
  • Das Universum der Pflanzenzelle
  • Vortrag zum Thema „Gesund und fit in deine Zukunft – für einen stressfreien Start ins Berufsleben“
  • Es weihnachtet sehr …
  • Gelungener Elternsprechtag
Alle aktuellen Beiträge

Gymnasiale Ausbildung

Unsere Aufgabe ist es die uns anvertrauten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen erfolgreich zu fördern und zu fordern, so dass sie die Anforderungen des bayerischen Gymnasiums, aber auch die zukünftigen in Beruf und Studium meistern können.

Unser Gymnasium bietet ein breites Fremdsprachenangebot und drei unterschiedliche Schwerpunkte im naturwissenschaftlich technologischen, sprachlichen und sozialen Bereich an. Für die Schülerinnen und Schüler besteht dadurch die Möglichkeit, ihre persönlichen Stärken in den schulischen Erfolg einzubringen und diese durch Spezialisierung intensiv weiterzuentwickeln.

Englisch

Englisch ist die internationale Verkehrssprache. Das Fach hat deshalb einen hohen Stellenwert an unserer Schule. Es wird von der 5. bis zur 12. Jahrgangsstufe im G8 und bis zur 13. Jahrgangsstufe im G9 unterrichtet. Wir arbeiten mit dem Lehrwerk „Greenline“ (Klett) in den Klassen 5-10 und mit „Context“ (Cornelsen) in der Oberstufe. Das Abitur kann sowohl schriftlich als auch mündlich (Kolloquium) abgelegt werden. Zahlreiche Aktivitäten und Angebote außerhalb des normalen Unterrichts sollen die Schüler zusätzlich fördern und ihnen Spaß am Erlernen der Sprache vermitteln.

Französisch

Französisch ist eine Weltsprache, die neben Englisch als einzige Sprache auf allen fünf Kontinenten gesprochen wird. Zu den 274 Millionen Menschen, die weltweit Französisch sprechen, kommen 125 Millionen, die die Sprache lernen. Damit ist Französisch nach Englisch die am meisten unterrichtete Sprache der Welt. An unserer Schule wird Französisch als zweite Fremdsprache ab der 6. Jahrgangsstufe und als dritte Fremdsprache (sprachlicher Zweig) ab der 8. Jahrgangsstufe unterrichtet. Es ist möglich, das Fach in beiden Fällen bis zum Abitur (schriftliches Abitur oder Kolloquium) fortzuführen. Auf diese Weise kann man neben Englisch eine weitere moderne Fremdsprache auf hohem Niveau nachweisen. Am Gymnasium Wiesentheid arbeiten wir mit dem Lehrwerk „À plus 1-5“ (2. Fremdsprache) und „À plus méthode intensive 1-3“ (3. Fremdsprache) – beide Cornelsen-Verlag. In der Oberstufe verwenden wir das Lehrbuch „Horizons“ (Klettverlag). Zur Förderung des direkten Kontaktes mit Franzosen bieten wir einen Austausch und anderweitige Begegnungsmöglichkeiten an. Wir sind auch berechtigt, die DELF-Prüfung bei uns abzuhalten.

Latein ist die Sprache der alten Römer, eine Kultursprache, die den Lernenden befähigt, Sprachexperte zu werden, lebt doch die „Mutter Latein“ nicht nur in ihren „Kindern“, den romanischen Sprachen, sondern auch im Englischen und Deutschen weiter.

Im Lateinunterricht lernt man aber nicht, lateinisch zu sprechen, im Lateinunterricht lernt man die Fähigkeit, antike Texte zu übersetzen, ihnen ihre Geheimnisse und Schätze sprachlich wie inhaltlich zu entlocken und dadurch die Welt etwas besser zu verstehen.

An unserer Schule wird Latein als L2 (zweite Fremdsprache nach Englisch) ab der 6. Jahrgangsstufe angeboten.  Mit Latein steht dem Schüler die Wahl aller drei Ausbildungszweige offen.

Nein, Latein bleibt nicht theoretisch: „Lateinunterricht mit allen Sinnen“ heißt es bei handwerklichen Projekten, bei der dreitägigen Exkursion ins Römerlager Saalburg am Ende der Jahrgangsstufe 7 und als Höhepunkt bei der Q11-Studienfahrt nach Kampanien zu den Ausgrabungs-Stätten im Schatten des Vesuv.

Das „Latinum“ als höchste Niveau-Stufe der Lateinkenntnisse

  • Schüler, die im Fach Latein als fortgeführte Fremdsprache die Jahrgangsstufe 10 (G8) bzw. 11 (G9) mindestens mit der Note „ausreichend“ abschließen, erhalten automatisch das „Latinum“.
  • Schüler, die Latein bereits nach der Jahrgangsstufe 9 (G8) bzw. 10 (G9) abwählen, um die spätbeginnende Fremdsprache Spanisch zu erlernen oder das folgende Schuljahr an einer Auslandsschule zu verbringen, können am Gymnasium Wiesentheid das „Latinum“ über eine schulinterne Feststellungsprüfung erwerben.

SPANISCH begeistert als Weltsprache

Diese temperamentvolle Sprache wird in 25 Ländern der Welt gesprochen und hält mit ca. 500 Millionen Muttersprachlern den 2. Platz hinter Mandarin-Chinesisch, aber vor Englisch. Mit ca. 600 Millionen Sprechern insgesamt (Tendenz stark steigend) spricht jeder 12. diese schnell zu erlernende Sprache. (Quelle: Anuario Cervantes 2018)

Am Gymnasium Wiesentheid ist Spanisch spätbeginnende Fremdsprache, d.h., sie startet erst in der 10. Klasse. Dafür werden Französisch oder Latein am Ende der 9. Klasse abgelegt. In der 11. und 12. Klasse wird an unserer Schule ein Konversationskurs  angeboten, an dem auch muttersprachliche Schüler teilnehmen und somit für zusätzliche Motivation sorgen. Profilschüler von Realschule  bzw. M-Zweig der Mittelschule können Spanisch in der 10. Klasse nehmen und erhalten mit zwei Intensivierungsstunden pro Woche zusätzliche Unterstützung.

Spätbeginnend Spanisch kann als mündliches Abiturfach gewählt werden .

Naturw.-techn. Gymnasium

Fortschritte in Naturwissenschaft und Technik gewinnen immer mehr Einfluss auf unsere Lebensweise. Unser gegenwärtiger Wohlstand oder Antworten auf die ökologischen Herausforderungen der Zukunft sind ohne sie nicht denkbar. Der naturwissenschaftlich-technologische Zweig des Gymnasiums greift diese Zukunftsaufgaben dadurch in besonderer Weise auf, dass hier eine vertiefte Einführung in Physik und Chemie erfolgt und Informatik als eigenständiges, verpflichtendes Unterrichtsfach angeboten wird.

Profilstunde als Schwerpunkt in Physik/Chemie

Damit junge Menschen Zusammenhänge ihrer Umwelt begreifen, erhalten sie faszinierende Einblicke in die Welt der Chemie und Physik. Moderner naturwissenschaftlicher Unterricht konzentriert sich dabei nicht nur auf die Vermittlung von Fachwissen sondern auch darauf, problemlösendes Denken und analytisches Verständnis zu schulen. Dies wird dadurch gefördert, dass Schülerinnen und Schüler des technologisch-naturwissenschaftlichen Zweiges in praxisorientierten Übungsstunden zu eigenständigem Experimentieren und zum sicheren Umgang mit Messgeräten und Chemikalien angeleitet werden.

Hierbei werden Teamfähigkeit und Sozialkompetenz in besonderer Weise gefördert. Unsere Schülerinnen und Schüler profitieren von der didaktisch und technisch hochwertigen Ausstattung unserer Fachräume. Außerdem können im NTG-Zweig aufgrund der zeitlichen Flexibilität Exkursionen durchgeführt werden.

Die so vermittelten Inhalte, Methoden und Kompetenzen sind eine sehr gute Voraussetzung für die Qualifikationsstufe und können eine solide Grundlage für Beruf oder ein Studium in diesem Bereich bilden – oder sie tragen ganz einfach nur dazu bei, dass man die eigene Umwelt etwas besser verstehen lernt.

Informatik in 9 und 10

Moderne, digitale Kommunikation beruht auch auf der Verwendung von Datenbanken. Diese dienen ebenso wie Tabellenkalkulationen in Unternehmen als Hilfsmittel zur Organisation und Umsetzung betrieblicher Abläufe.

In der 9. Jahrgangsstufe erlernen die Schülerinnen und Schüler den Umgang mit einem Tabellenkalkulationsprogramm und mit Datenbankstrukturen. Mit Hilfe von SQL-Abfragen erfahren die Schülerinnen und Schüler wie große Datenmengen ausgewertet werden. Unter Verwendung der modernen, objektorientierten Programmiersprache JAVA, mit der unter anderem auch Apps programmiert werden, führen die Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe ihre Kenntnisse aus der 7. Jahrgangsstufe fort und vertiefen diese.

Damit können die Schülerinnen und Schüler in der Oberstufe den Kurs Informatik belegen und schriftliches als auch mündliches Abitur ablegen.

Sprachliches Gymnasium

Französisch ist die Sprache unseres unmittelbaren Nachbarn. Frankreich ist unser wichtigster Partner in der EU, sowohl in politischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht, aber auch in gesellschaftlicher Hinsicht. Erwähnt seien hier die vielen Partnerschaften von Städten und Gemeinden. Frankreich ist ein beliebtes Reiseland, das landschaftlich und kulinarisch viel zu bieten hat. Moderne Fremdsprachen, zumal Sprachen, die in verschiedenen Teilen der Welt gesprochen werden, sind in einer globalisierten Welt sehr wichtig. Neben der internationalen Verkehrssprache Englisch eröffnet Französisch als Zusatzqualifikation Türen in die Studien- und Berufswelt. Französisch erleichtert das Erlernen anderer romanischer Sprachen wie Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch.
Vielleicht hat die / der eine schon bestimmte Berufsziele, in denen die Kenntnis moderner Fremdsprachen wichtig ist. Allein in Europa sprechen mehr als 72 Millionen Menschen Französisch als Muttersprache.

Was bedeutet „sprachliches Gymnasium“?

Unsere Schülerinnen und Schüler lernen nach Englisch als erster und Latein als zweiter Fremdsprache eine weitere moderne Fremdsprache. Französisch als dritte Fremdsprache wird in der 8., 9. und 10. Klasse unterrichtet. In diesen drei Jahren wird dasselbe Sprachniveau erreicht, das Schüler erreichen, die Französisch als 2. Fremdsprache ab der 6. Klasse gelernt haben. Französisch lernt man am leichtesten in der Schule, aber natürlich auch im Zuge von Schüleraustauschen. Unsere Schule unterhält einen Austausch mit Caen (Normandie) in Frankreich. Kontakt mit echten Franzosen gibt es ebenfalls über das FranceMobil.
Nach der 10. Klasse entscheiden unsere Schülerinnen und Schüler, ob sie Französisch ablegen oder die Sprache bis zum Abitur fortführen möchten. Wie im Englischen besteht die Möglichkeit, ein schriftliches oder ein mündliches Abitur (Kolloquium) abzulegen. Schüler, die ein Französischabitur ablegen, erreichen häufig gute bis sehr gute Ergebnisse.

Für wen ist das sprachliche Gymnasium geeignet?

Der sprachliche Zweig eignet sich für jene Schülerinnen und Schüler, die eine Affinität zu Sprachen haben, die also Sprachen gerne lernen, und eine
gewisse Begabung dafür mitbringen. Viele französische Wörter lassen sich aus dem Englischen ableiten, denn 30% des englischen Wortschatzes stammen aus dem Französischen. Da Französisch eine romanische Sprache ist, lassen sich auch eine Menge Wörter aus dem Lateinischen ableiten. Auch im Deutschen gibt es eine Reihe von französischen Fremdwörtern, z.B. Budget, charmant, Engagement, Ensemble, Esprit, etc. Englisch, Latein und Deutsch helfen also beim Erlernen des Französischen. Französisch ist eine weiche, melodische Sprache, die einfach sehr schön ist. Keine Angst vor der Aussprache: Sie ist zwar für uns Deutsche zunächst ungewohnt, aber man gewöhnt sich schnell daran.

Wirtschafts- und sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem Profil (WSG-S)

Sozialkunde ist eine Art Leitfach für politische Bildung überhaupt. Zentrum des Faches ist der Mensch als ein soziales und politisches Wesen: Erziehung zum politisch und sozial handelnden Menschen. Wichtige Unterrichtsgegenstände sind: Regeln und Veränderungen des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft, der Aufbau unseres Staates, Möglichkeiten der politischen Mitgestaltung (auch für junge Menschen), der rasche Wandel von Staat und Gesellschaft, zentrale Herausforderungen des 21. Jahrhunderts sowie der systematische Erwerb einer Demokratiekompetenz auf der Basis des Menschenbildes in unserem Grundgesetz.

Sozialkunde als Profilfach am SWG-S

  • Kernbereiche u.a.: Beschäftigung mit der sozialen Wirklichkeit, den unterschiedlichen Handlungsfeldern des Zusammenlebens.
  • Große Nähe zur sozialen Praxis.
  • Die Betonung von sozialen Praktika bereits ab Jahrgangsstufe 8.
  • Diese dienen auch zur Entwicklung der eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen in besonders hohem Maße.
  • Möglichkeiten für Praktika: – Rotes Kreuz etc.; Krankenhaus; Jugendeinrichtungen; Senioreneinrichtungen; Behindertenorganisationen usw. – Besondere Zusammenarbeit mit der Seniorenresidenz Wiesentheid und mit den Mainfränkischen Werkstätten Kitzingen.
  • Schwerpunkt am LSH ist das Thema ,Behinderung‘. Daher findet am Ende der Jahrgangsstufe 10 eine sogenannte Inklusionsfahrt statt, auf der die Teilnehmer/innen Gäste mit Beeinträchtigungen begleiten und unterstützen.
  • Themen u.a.: Entwicklung und Sozialisation des Menschen: Medien und Kommunikation, sozialpraktisches Handeln in Staat und Gesellschaft.

Projekte

Die für zukünftige Berufe so wichtigen sozialen Kompetenzen und notwendigen Fähigkeiten zur Teamarbeit lassen sich nur schwer lehren, sondern müssen gemeinsam in der Gruppe gefordert und gefördert werden.

Neben vielen gruppendynamischen Sozialformen in Unterrichtsphasen und Unterrichtsprojekten finden an unserem Gymnasium vier Projekttage statt.

Nach dem Notenschluss zum Zwischenzeugnis können sich die Schülerinnen und Schüler ganz bewusst zwei Tage auf fächerübergreifende Projekte konzentrieren. Über Themen die z. B. aus dem Unterricht erwachsen, recherchieren und präsentieren die Schülerinnen und Schüler vorwiegend innerhalb ihrer Jahrgangsstufe.

Am Schuljahresende stehen dann Projekte zu mehr übergeordneten Themen, wie z. B. Umweltschutz an. In diesen arbeiten dann jüngere und ältere Schülerinnen und Schüler gemeinsam und stellen Ihre Ergebnisse am Schulfest aus.

Schulleitung

Gemeinsam in die Zukunft mit Erziehung zu Verantwortungsbewusstsein, Toleranz und Weltoffenheit

Herzlich willkommen auf der Homepage des LSH!

Unser Leitbild resultiert aus unserem pädagogischen Konzept aus der Landschulheimpädagogik. Das Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid versteht sich als Teil des öffentlichen Lebens und Bewusstseins in der Region. Eine starke Verbundenheit zu Gemeinde und Landkreis, ihren Betrieben und Einrichtungen sowie zur natürlichen Umgebung fördert einerseits das Verständnis für lokale Gegebenheiten und öffnet andererseits den Blick für überregionale Zusammenhänge.

Jedes Kind hat ein Recht auf Anerkennung, auf Erziehung und auf Bildung. Weder die Schule noch das Elternhaus können allein die Verantwortung für die Erziehung der Heranwachsenden übernehmen. Deshalb müssen Eltern und Lehrer Partner sein. Unsere Schule ist ein offenes Haus und die darin tätigen Lehrerinnen und Lehrer sehen den Kontakt zu den Eltern als wichtigen Aspekt ihrer pädagogischen Arbeit. Ganz vorbildlich zeigt dies unsere Schule im Tagesheimbereich und im Internat. Deutlich wird dieser gute Geist der Zusammenarbeit auch beim guten Klima in unserer Schule. Jeder Besucher spürt dies sofort, wenn er Schule oder Internat betritt.

Erziehung setzt vertrauensvolles Miteinander voraus. Ohne Bindung entsteht keine Bildung. Unsere Lehrer und Erzieher sehen sich nicht nur als Wissensvermittler, sondern auch als menschliche Ansprechpartner.

Zusammenhalt und Rücksichtnahme sind für das Leben in der Gemeinschaft unseres Landschulheimes grundlegend.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Gymnasium.

Hilmar Kirch, OStD

Schulleitung

Schulleiter

Oberstudiendirektor Hilmar Kirch unterrichtet die Fächer Mathematik sowie Wirtschaft und Recht. Er ist zudem ausgebildeter Diplom Kaufmann und Diplom Ingenieur. Seit Februar 2009 ist er Schulleiter des Gymnasiums Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid.

Als langjährig gewählter Obmann und Delegierter im Bayerischen Philologenverband ist er besonders engagiert in sämtlichen Bereichen seiner verantwortungsvollen Tätigkeit. Sein pädagogisches und schulisches Wirken ist auch von großem Verständnis und Fürsorge für Schüler, Lehrerschaft und Schulpersonal gleichermaßen geprägt. Im Schulalltag lebt und unterstützt er das von ihm entwickelte Schulmotto „Gemeinsam in die Zukunft mit Erziehung zu Verantwortungsbewusstsein, Toleranz und Weltoffenheit“.

Privat ist er glücklicher Vater von drei Kindern und mittlerweile fünf Enkelkindern.

Telefon 09383 9721-13

E-Mail kirch@lsh-wiesentheid.de

Stv. Schulleiter

Für Studiendirektor Achim Höfle, der seit 1. August 2017 der Ständige Stellvertreter des Schulleiters am Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid (LSH) ist, steht ein respektvoller Umgang mit allen Mitgliedern der LSH-Schulfamilie im Vordergrund. Im Februar 1999 wurde er Teil dieser Schulfamilie und unterrichtet die Fächer Mathematik, Physik und Informatik.

Als ständiger Stellvertreter setzt er sich für alle Projekte und Aktionen der Schule ein.

Der Autor von fachdidaktischen Artikeln und Mitarbeiter von bundesweit und regional geförderten Universitätsprojekten ist seit 2006 der schulische Ansprechpartner für Unternehmen in der Region. Direkt verbunden mit dieser Aufgabe ist eines seiner Herzensprojekte, nämlich „Praxis in der Schule“ (PiDS), das er mitgegründet hat, und dessen engagierter Ansprechpartner er nach wie vor ist. Wie erfolgreich die Betreuung von schulischen Informatikprojekten und das gemeinsame Entwickeln von Schulsoftware für die Verwendung in der Schule sein kann, zeigt unter anderem die schuleigene Kommunikationsplattform lsh.kom und das Oberstufenkurswahlprogramm QWahl bzw. die Weboberfläche QWahlGO.

Achim Höfle ist verheiratet und glücklicher Vater von zwei Jungs.

Telefon 09383 9721-18

E-Mail hoefle@lsh-wiesentheid.de

Internatsleiter

Studiendirektor Elmar Halbritter hat Sport, Geographie, Geschichte und Germanistik in Karlsruhe und Würzburg studiert. Sein Staatsexamen legte er in den Fächern Geographie und Sport ab.

Trainerscheine in Fußball und Leichtathletik ergänzen seine schulische Ausbildung. Er wirkt seit März 1987 als Lehrkraft und Erzieher am Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid.

Seit 1994 leitet er das Internat, Tagesheim und das Erzieherkollegium. Dabei ist er auch für alle Baumaßnahmen und die Ausstattung von Schule und Internat zuständig.

Herr Halbritter ist verheiratet und hat drei Kinder. Seine bevorzugten Hobbys sind Reisen und Fotografieren.

Telefon 09383 9721-14

E-Mail halbritter@lsh-wiesentheid.de

Das Herzstück des Sekretariats am LSH bilden die vier Sekretärinnen Ilse Braun, Irmentrud Reitz, Dorothee Schwab und Sabine Schwarz. Sie sind unverzichtbare Ansprechpartnerinnen für die ganze Schulfamilie und unterstützen diese in unterschiedlichen Aufgabenbereichen.

Für Eltern und Besucher sind sie die ersten Ansprechpartner am Telefon oder direkt vor Ort und damit ein Aushängeschild der Schule. Für die Schulleitung erledigen sie u.a. Verwaltungsaufgaben und koordinieren organisatorische und administrative Rahmenbedingungen. Für die Schülerinnen und Schüler sind sie die erste Anlaufstelle bei den unterschiedlichsten Angelegenheiten z.B. im Krankheitsfall oder bei Nach- bzw. Anfragen. Für die Lehrerinnen und Lehrer sind sie eine große Unterstützung z.B. bei der Planung von Klassenfahrten oder auch bei administrativen Tätigkeiten.

Kurz gesagt, die Sekretärinnen sind ein unentbehrlicher und sehr wichtiger Teil der Schulfamilie, die alle Beteiligten tatkräftig unterstützen.

Das Sekretariat am LSH erreichen Sie Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr und Freitag von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr unter:

Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid
Hans-Zander-Platz 1
97353 Wiesentheid

Telefon: 09383 9721-0
Telefax: 09383 9721-44
E-Mail: sekretariat@lsh-wiesentheid.de

Weitere Ansprechpersonen

Schulberatung

Veronika Finkel, StDin

Tel.: 09383/972174
E-Mail: finkel@lsh-wiesentheid.de
Kontakt über das Sekretariat: 09383/97210

Sehr geehrte Eltern,
als Beratungslehrerin stehe ich Ihnen jederzeit in Fragen der Schullaufbahn und bei Schulleistungsproblemen Ihres Kindes zur Verfügung.
Beratung erhalten Sie bzw. Ihr Kind u.a. in folgenden Fragen:

  • Lern- und Leistungsschwierigkeiten
  • Arbeitsstrategien / Lernorganisation
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Umgang mit Prüfungsangst
  • Persönliche und schulische Krisensituationen
  • Probleme mit Mitschülern / Mitschülerinnen
  • Gefährdung der Versetzung / (Freiwilliges) Wiederholen des Schuljahres
  • Schulwechsel / Schulartwechsel

Schulpsychologin

Das Lernen fördern und die Motivation wecken! Als Schulpsychologin unterstütze ich das Zusammenleben und die Zusammenarbeit von Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften. Der Schwerpunkt meiner Arbeit ist die Unterstützung bei Lern- und Leistungsproblemen. Mit einem professionellen Training erarbeite ich mit den Schülerinnen und Schülern individuelle Strategien, um das Lernen effizienter zu machen und den Schulerfolg zu steigern. Lernen soll Spaß machen und im Ergebnis zu guten Noten führen. Soweit die Theorie. In der Praxis sieht das manchmal ganz anders aus. Da will das Gelernte einfach nicht im Gedächtnis bleiben, bei der Grammatik oder in Mathematik ist der Überblick schon lange verloren gegangen, im Aufsatz fehlt die Struktur, die Prüfungsangst vor den Schulaufgaben wird immer größer und das Referat vor der Klasse vortragen zu müssen ist ein Albtraum. Wir lassen unsere Schülerinnen und Schüler in solchen und anderen Krisensituation nicht alleine! Als Schulpsychologin biete ich am Steigerwald-Landschulheim ein vielfältiges Angebot zur Unterstützung und Förderung an. Die individuelle Entwicklung von Lernkonzepten, Strategien zur Überwindung von Prüfungsangst, Übungen bei Schreibblockaden im Aufsatz oder bei Problemen mit der Rechtschreibung sind ein Ausschnitt meiner Arbeit. Das schulpsychologische Angebot steht allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften offen. Es ist kostenfrei, freiwillig und vertraulich.

Barbara Pfeuffer
Dipl.-Psychologin
Arbeitsschwerpunkt
Pädagogische Psychologie

Terminvereinbarung
Telefon: 09383 9721 -73 (Donnerstag 10.30 – 11.15 Uhr)
E-Mail: pfeuffer@lsh-wiesentheid.de

Oberstufenkoordinatoren

Andrea Willacker, StDin
E-Mail willacker@lsh-wiesentheid.de

Franz Huber, StD
E-Mail huber@lsh-wiesentheid.de

Telefon 09383/9721-52
Kontakt über das Sekretariat: 09383/9721-0

Kontaktlehrer P-Klassen

Andrea Willacker, StDin
E-Mail willacker@lsh-wiesentheid.de

Eva Burkard, OStRin
E-Mail burkard@lsh-wiesentheid.de

Kontakt über das Sekretariat: 09383/9721-0

Kontaktlehrer Praktikum

German Bertele, StR
E-Mail bertele@lsh-wiesentheid.de

Kontakt über das Sekretariat: 09383/9721-0

Weitere Informationen zum Praktikum der 9. und 10. Jahrgangsstufe erhalten Sie hier.

Vertrauenslehrer

Eva Burkard, OStRin
E-Mail burkard@lsh-wiesentheid.de

Axel Weiss
E-Mail weiss@lsh-wiesentheid.de

Qualifikationsphase / Oberstufe

Hier informieren wir über die gymnasiale Oberstufe im G8. Sie erhalten Hinweise von der Kurswahl in der 10. Jahrgangsstufe bis zum Ablegen der Abiturprüfung in der 12. Jahrgangsstufe. Unter “unsere Qualifikationsstufe” stellen wir die fachlichen und pädagogischen Schwerpunkte unserer Oberstufe vor.  Als Ansprechpartner stehen Ihnen insbesondere StDin Andrea Willacker und StD Franz Huber zur Verfügung .

Es liegt uns am Herzen, die individuellen Stärken jeder Schülerin und jedes Schülers zu fördern bzw. eventuelle Defizite zu beheben und damit zu dem bestmöglichen Erfolg im Abitur zu verhelfen. Unsere Oberstufe zeichnet sich aus durch

  • Vielfalt in der Fächerwahl und  kleine Kurse in den Kernfächern
  • Individuelle Förderkurse (z.B. für die Abiturfächer Mathematik und Deutsch)
  • Deutschförderkurse für Nichtmuttersprachler
  • ein breites Angebot zur Berufsorientierung
  • Karriere-Tag und Huckepack-Tag, bei denen viele Ehemalige bei der Berufs- und Studiumswahl persönlich und unterstützend informieren
  • Exkursionen, Studien- und Berlinfahrt

Fotostrecken

  • Abitur
  • Seminare
  • Beruf und Studium
  • Berlinfahrt, Politik und Geschichte

Beiträge

Oberstufenkoordinatoren

Andrea Willacker, StDin
E-Mail willacker@lsh-wiesentheid.de

Sprechstunde Freitag 8:40 bis 9:25 (2. Stunde)

Franz Huber, StD
E-Mail huber@lsh-wiesentheid.de

Sprechstunde Mittwoch 8:40 bis 9:25 (2. Stunde)

Telefon 09383/9721-52
Kontakt über das Sekretariat: 09383/9721-0

Zur Serviceseite Oberstufe

Profil-Klasse

Unsere Profilklasse (P-Klasse) ist eine Einführungsklasse und stellt eine besondere Form der 10. Jahrgangsstufe des Naturwissenschaftlich-technologischen oder Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums am Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid dar. Sie ist speziell für Schüler/innen mit gutem mittlerem Schulabschluss eingerichtet. Voraussetzung für einen Eintritt in die P-Klasse ist ein mittlerer Schulabschluss und ein Notendurchschnitt von mindestens 3,00 in den Vorrückungsfächern im Abschlusszeugnis.

Die Profilklasse

Regelungen zur zweiten Fremdsprache

  • Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtfächergruppe IIIa der Realschule mit 4 Jahren Französischunterricht erhalten in der P-Klasse 4 Wochenstunden weiterführenden Französischunterricht. In der Oberstufe kann eine Fremdsprache abgewählt werden (Englisch oder Französisch). Alternativ besteht die Möglichkeit Französisch beim Eintritt in die P-Klasse durch eine sogenannte spätbeginnende Fremdsprache (zum Beispiel mit 4 Wochenstunden Spanisch) zu ersetzen.
  • Schülerinnen und Schüler ohne Kenntnisse einer zweiten Fremdsprache beginnen mit 4 Wochenstunden Unterricht + 2 Wochenstunden Intensivierung in einer spätbeginnenden Fremdsprache (zum Beispiel Spanisch). Diese Fremdsprache wird in den Jahrgangsstufen 11 und 12 jeweils mit 3 Wochenstunden weiter fortgeführt.

Vorteile der P-Klasse

  • Die Profilschülerinnen und Schüler besuchen die zehnte Jahrgangsstufe gemeinsam mit Gymnasiasten in einer Klasse, das heißt es gibt in der Regel keine separate Einführungsklasse.
  • Es steht das naturwissenschaftlich-technologische und das sozialwissenschaftliche Gymnasium als Ausbildungsrichtung zur Auswahl.
  • Die P-Klasse ermöglicht durch eine gezielte Förderung den anschließenden Eintritt in die Qualifikationsphase der Oberstufe (Jahrgangsstufe 11).
  • Eine weitere Unterstützung ist durch den Besuch des Tagesheims möglich, da dort auch zusätzliche qualifizierte Hilfe durch Lehrkräfte in allen Kernfächern angeboten wird.

Anmeldeverfahren

  • Voranmeldung: Schülerinnen und Schüler, die sich in der Abschlussklasse befinden und am Besuch unserer P-Klasse interessiert sind, melden sich nach Ausgabe der Zwischenzeugnisse mit einem speziellen Formular an unserem Gymnasium an. Dann findet ein persönliches Beratungsgespräch an unserer Schule statt, das von den beiden Verantwortlichen für die P-Klasse durchgeführt wird und Voraussetzung für die Anmeldung ist. Ein pädagogisches Gutachten ist nicht erforderlich!
  • Endgültige Anmeldung: Die endgültige Anmeldung kann erst nach Aushändigung des Abschlusszeugnisses erfolgen. Die verbindliche Zusage über die Aufnahme erfolgt Ende Juli / Anfang August.

Kontakt

Ansprechpartnerinnen für die Schülerinnen und Schüler der P-Klasse sind StDin Andrea Willacker und OStRin Eva Burkard, die Sie unter der Telefonnummer 09383-97210 (Sekretariat) oder unter willacker@lsh.wiesentheid.de und burkard@lsh-wiesentheid.de erreichen können.

Schülermitververantwortung – SMV

Die SMV (Schülermitverantwortung) hat viele Aufgaben. Einerseits vertritt sie die Belange der Schülerschaft gegenüber der Schulleitung, andererseits versucht Sie den Schulalltag zu verschönern. Unsere Schülersprecher haben sich zum Ziel gesetzt, ein verlässlicher und vertrauensvoller Partner für alle Mitglieder der Schule zu sein.

Unsere Schülersprecher Paul Hubmann, 10b (Bild Mitte), Clara Fleischmann, Q11 (Mitte rechts) und Josef Ateah, Q11 (Mitte links) sowie die beiden (wiedergewählten) Verbindungslehrer Eva Burkard und Axel Weiß (beide außen im Bild)

Fotostrecken

  • Nikolausaktion 2018
  • Schülersprecherwahl 2019
  • Halloween 2019
  • Klassensprecherseminar 2019
  • Nikolausaktion 2019

Elternbeirat

Der Elternbeirat ist die Vertretung der Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern volljähriger Schülerinnen und Schüler einer Schule. Er wirkt in Angelegenheiten, die für die Schule von allgemeiner Bedeutung sind (Art. 65/1 BayEUG).

Förderverein

Schul- und Förderverein des Steigerwald-Landschulheimes Wiesentheid e.V.

Der Schul- und Förderverein ist ein gemeinnütziger Verein, der sich die Förderung und Unterstützung des Gymnasiums Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid, die Verbesserung der Bedingungen im Unterricht und im Internat sowie die Hilfe für bedürftige Schüler zur Aufgabe gemacht hat. Hierzu gehören auch die Organisation und Kofinanzierung des Gastschulaufenthaltes von Schülerinnen und Schülern der tschechischen Partnerschule, dem Gymnazium F. X. Saldy, im nordböhmischen Liberec/Reichenberg.
Die Arbeit des Schul- und Fördervereins wird durch Spenden ermöglicht. Für diese Spenden werden Spendenquittungen ausgestellt, die gegenüber dem Finanzamt steuerlich geltend gemacht werden können!
Wenn auch Sie die Ziele und die Arbeit des Schul- und Fördervereins unterstützen wollen, so steht Ihnen folgende Kontoverbindung zur Verfügung:

Schul- und Förderverein des LSH Wiesentheid e. V.
Konto-Nr. 302 646 bei der Sparkasse Wiesentheid (BLZ 790 500 00)
IBAN: DE56 7905 0000 0000 3026 46
BIC: BYLADEM1SWU

Außerdem besteht natürlich die Möglichkeit, Mitglied beim Schul- und Förderverein zu werden – die Satzung des Vereins sowie einen Aufnahmeantrag finden Sie unten auf dieser Seite!

Die aktuelle Vorstandschaft des Vereins sieht wie folgt aus:

    1. Vorsitzender: Wolf-Dieter Gutsch (Wiesentheid)
    2. Vorsitzende: Isa Schirling-Wantzen (Wiesentheid)
    Kassier: Markus Henneberger (Wiesentheid)
    Schriftführer: Steffen Löchner (Wiesentheid)
    Kassenprüfer sind Karl-Jürgen Popp (Dettelbach) und Volker Zink (Wiesentheid).

Hier finden Sie den Aufnahmeantrag:
Aufnahmeantrag

Hier finden Sie die Satzung:

Satzung

Für den Transport unserer Mitglieder der Schulfamilie steht uns ein Schulbus zur Verfügung, der von Sponsoren und dem Förderverein finanziert wird. Die Schülerinnen und Schüler erreichen so sicher mit ihren Lehrkräften und Erziehern unteranderem Sportstätten, Ehrungen und Freizeitmöglichkeiten.

PiDS – Praxis in der Schule

Das Gymnasium Landschulheim Wiesentheid will den Schülerinnen und Schülern das Berufsleben näher bringen und startet deshalb das Projekt „Praxis in der Schule“ (PiDS). In diesem Projekt geht es darum, dass das LSH Partner aus der Praxis in die Schule holt,

  • um den Schulstoff durch Referenteneinsatz mit Praxiserfahrung anzureichern
  • um den Schülern durch Praktika Erfahrungen zu ermöglichen
  • um eine Seminarpatenschaft zu übernehmen
  • um eine Betriebsbesichtigung zu ermöglichen

Referenteneinsatz:

… bedeutet, dass Praktiker Unterrichtsstunden übernehmen und über ein bestimmtes Thema referieren, das zum derzeitigen Unterrichtsstoff passt; ein Rechtsanwalt referiert in dem Fach Wirtschaft und Recht über „Sachmangel“.

Praktikumsplätze:

… bedeutet, dass Sie als Unternehmer Schülern in Ihrem Betrieb einen Einblick ins Berufsleben ermöglichen.

Seminarpatenschaften:

… bedeutet, dass Sie als Praktiker Patenschaften für P-Seminare und W-Seminare übernehmen und Ideen

für die Seminare einbringen können.

Betriebsbesichtigungen:

… bedeutet, dass sie den Klassen einen Einblick in ihr Unternehmen und ihre Arbeit geben können.

Als Ansprechpartner steht Ihnen StD Achim Höfle gerne zur Verfügung.

hoefle@lsh-wiesentheid.de

09383/9721-18

Auszeichnungen