Rotkehlchen, Buchfink und viele Sänger mehr!

Rotkehlchen, Buchfink und viele Sänger mehr!

Die Sonne war noch nicht aufgegangen, die morgendlichen Temperaturen verlangten noch nach Mütze und Handschuhen, aber die Vögel gaben schon ihr intensives Konzert. Matthias Mann hatte zum sonntäglichen Frühlingsspaziergang mit ornithologischem Schwerpunkt in den Wiesentheider Schlosspark geladen. 11 Naturinteressierte lauschten den unterschiedlichen Klängen der Vogelwelt. Am Morgen bei höchster Gesangsaktivität ist es gar nicht so einfach, die verschiedenen Vogelstimmen auseinander zu halten. Viele der Vögel singen aus dem Gebüsch oder den Bäumen heraus und sind nur schwer zu entdecken. Rotkehlchen, Buchfink, Zilpzalp und Co schützen sich so, um von Fressfeinden nicht sofort gesehen zu werden. Andere Vögel wie Ringeltaube, Wacholderdrossel und Grünfink machen durch ihre Balzflüge aufmerksam. Besonders eindrucksvoll war das Frühstück eines Graureihers am See, ein knapp 30 cm großer Schuppenkarpfen. Neben den 23 verschiedenen Vogelarten wurden auch für den Schlosspark typische Frühjahrsblüher gezeigt. Neben Buschwindröschen, Hohler Lerchensporn und Waldgelbstern ist der Nickende Milchstern eine Besonderheit im Park. Der Neophyt stammt aus dem Mittleren Osten und bereichert wahrscheinlich seit der Neuanlage des Barockgartens im 18. Jhd. den Schlosspark in Wiesentheid.

Text: Matthias Mann / Fotos: Petra Wirth

(im Bild: Naturinteressierte bei Vogelstimmen-Exkursion im Wiesentheider Schlosspark)



2019-04-18T14:04:37+01:00