Auch dieses Schuljahr hat die LSH-Schulfamilie wieder beim Kuliprojekt für Guatemala mitgemacht. Insgesamt wurden 133 Kulis bestellt und damit dieses faire und einzigartige Projekt mit 465,50 Euro unterstützt. Aber was ist das Kuliprojekt?  

Wie der Name schon sagt, geht es um Kugelschreiber, die von jungen Indios im Alter von 16 bis 26 Jahren in Guatemala (Mittelamerika) in Handarbeit hergestellt werden. Da es schwierig ist, dort genügend Produkte zu verkaufen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, können durch das Kuliprojekt ihre qualitativ hochwertigen Produkte einen viel größeren Markt erreichen. Somit gilt für das Projekt: Hilfe durch Handel! Und zwar fairen Handel, denn das Geld kommt direkt bei den Produzierenden an.  

Die Kugelschreiber werden mit buntem Garn umwickelt und die Buchstaben während dessen eingewebt. Auf dem Kuli können Wörter mit bis zu zwölf Zeichen stehen, je nach Wunsch z.B. der eigene (Spitz)Name oder die Namen von Eltern oder Freunden. Auch die Farbe wie z.B. blau, rot, schwarz, grün, orange oder gelb kann für das Mittelteil des Kulis ausgewählt werden und die Kulis werden am Ende mit bunten Bändern geschmückt. Die Minen halten lange und können leicht ausgewechselt werden, was nachhaltig ist.  

Leiterin des Kuliprojekts ist Ursula Steinmann. Die gebürtige Ravensburgerin hat 20 Jahre in Guatemala gelebt, wo sie u.a. 13 Jahre für den Fairen Handel (Dritte Welt Partner) tätig war. Seit Dezember 2002 lebt sie wieder in Deutschland und leitet von hier aus das Kuliprojekt. Sie kennt die Indios, die diese Kulis herstellen, z.T. schon sehr lange und es liegt ihr sehr am Herzen Ihnen hiermit Arbeit zu beschaffen. 

Durch dieses Projekt profitieren alle Beteiligten. In unserem Fall erhielten die Mitglieder unserer LSH-Schulfamilie einzigartige Kulis, mit denen sie z.B. (Groß)Eltern oder Freunde zu Weihnachten beschenken konnten und unterstützen damit fairen Handel, während die Produzierenden ohne Umwege ihr Geld bekommen und ein sicheres Einkommen haben. Auch in Zukunft werden wir dieses faire und nachhaltige Projekt weiter unterstützen und damit vielen Menschen eine Freude bereiten. 

Text: Eva Burkard 

Bilder: Eva Burkard